Stadttheater Pforzheim

Max und Moritz

Ein Bubenstück nach Wilhelm Busch

 
Wer kennt sie nicht, die beiden Lausbuben? An den frechen Streichen erfreuen sich Kinder, Eltern und Großeltern bereits seit 1865. Witwe Boltes Hühner ersticken an ihren präparierten Krumen; Schneider Böck stürzt in den Bach, als er über den angesägten Steg gehen will; als Lehrer Lämpel in aller Ruhe seine Pfeife anzündet merkt er, dass auch hier Max und Moritz am Werk waren und statt des Tabaks Schießpulver reingetan haben. Auch Onkel Fritz bleibt nicht verschont: In seinem Bett krabbeln plötzlich Schwärme von Maikäfern.
Max und Moritz reizen ihre Opfer mit einem Höchstmaß an geistiger Findigkeit und körperlichem Einsatz, ohne Skrupel und Erbarmen. Auf der Suche nach der schönsten Schadenfreude sind ihrer Phantasie keine Grenzen gesetzt.
Doch was tut man da als Erwachsener? Bestraft man die Brüder?
Versucht man sie zu bekehren? Das Stück bleibt durchgehend ein Genuss für Jung und Alt, nicht zuletzt wegen des überraschend positiven Endes.
Die Theaterfassung überarbeitet dieses geniale Kunstwerk von Wilhelm Busch, dessen Witz sich seit fast 150 Jahren niemand entziehen kann, behutsam. Für die Bühne werden Dialoge in Prosaform geschickt mit sämtlichen Originalversen von Wilhelm Busch verbunden.


 
 
Inszenierung:  Milena Paulovics
   
Bühne und Kostüme: Pascale Arndtz
Choreografische Mitarbeit: Janne Geest
Musik: Paul Taube
Dramaturgie: Georgia Eilert
Theaterpädagogik: Margarita Rudenstein, Nathalja Kahlert


 

 

Max und Moritz - Pressestimmen:



Pforzheimer Zeitung

Donnerstag, 29. November 2012

"Korbinian Josef Müller als Max und Ted Siegert als Moritz sind zwei waschechte Lausbuben in Turnschuhen, die mit schelmischem Grinsen über die Bühne sausen. Sie tanzen, schleichen und rennen, sie klettern hoch aufs Dach, werfen mit heißen Hähnchen um sich und streiten, wer die Idee zuerst hatte. Herrlich, wie die Brüder mit der langen Leiter spielen – Moritz dreht sich damit, Max muss ausweichen."



Badische Neueste Nachrichten

Donnerstag, 29. November 2012

"Mit viel Witz und Charme verzaubert die Aufführung Jung und Alt und das Publikum dankt mit minutenlangem Applaus."



Leonberger Kreiszeitung

Montag, 10. Dezember 2012

"So auch im Theater Pforzheim, wo die Geschichte mit Musik von Paul Taube in einer einfalls- und abwechslungsreichen Inszenierung von Milena Paulovics, choreografiert von Janne Geest, vorgestellt wird. Dabei sind die Darsteller engagiert bei der Sache, allen voran Korbinian Josef Müller und Ted Siegert als Max und Moritz."

 


© 2017  Korbinian Müller - Mit Hilfe von globbersthemes joomla template & stroethoff.de